Krokusweg

Allerlei aus dem Unterland.

Paketdienst(e) ein Ärgernis?

| 2 Kommentare

Nachdem ich vor einigen Wochen Druckerpatronen bestellt hatte, wurde mir die Auslieferung schliesslich letzte Woche Mittwoch (4.11.) mitgeteilt.

Ausserdem sollte das Paket nicht mehr mit der DHL sondern mit dem Hermes Versand an mich unterwegs sein. Damit begann für mich schon mal die erste Ungewissheit, bist du eigentlich zu Hause, wenn der Paketdienst kommt, natürlich nicht. Am Freitag hatte ich dann auch die Karte des Fahrers von Hermes im Briefkasten. So nach dem Motto, Hallo, wir waren da und kommen am 9.10. wieder, dies war am 6.10.. Also gut dachte ich, das passt, du hast ja Urlaub.

Am Samstag (7.10.) ging meinen samstäglichen Pflichten nach und kam so gegen 14:00 Uhr wieder nach Hause und was fand ich im Briefkasten, ja genau einen Zettel von Hermes, dass sie da waren und am 10.10. wieder kommen wollten.

Daraufhin hab ich zunächst mal gewundert und die beiden Karten miteinander verglichen, es waren aber unterschiedliche Schriften und damit auch nicht dieselben Fahrer. Also hab ich dann mal bei Hermes angerufen und wollte geklärt wissen, wie und warum man sich nicht an schriftlich hinterlegte Angaben halten würde? Darauf bekam ich erwartungsgemäss keine Antwort, aber die Dame am anderen Ende der Leitung sagt mir, dass das Paket am Montag ausgeliefert würde, obwohl jetzt auf der zweiten Karte der 10.10. stand.

Ich wartete also am Montag von 8.00 Uhr an bis etwas 15:30 Uhr, wer nicht kam war der Fahrer von Hermes, also nochmals die „Notfallnummer“ bei Hermes angerufen. Man staunt, ich bekam die Antwort, dass der Fahrer, wenn er am Samstag da war, erst am Dienstag 10.10. kommen würde. Da ich aber am Dienstag unterwegs sein würde fragte ich nach was für Möglichkeiten es sonst noch geben würde? Die nette Dame am Telefon meinte dann, dass die Firma Hermes extrag für solche Leute wie mich sogenannte Hermes Versandshop eingerichtet hätte und man das Paket dort hinterlassen würde und ich es am Mittwoch ab 16:00 Uhr abholen könne. Sie nannte mir den Shop und ich bat Sie das für mich zu tun.

Jetzt komme ich gerade von dem Shop zurück und man glaubt es kaum, aber ohne Paket, da der Shop Mittwoch nachmittags geschlossen hat. Da hätte ich eigentlich von der netten Dame einen Hinweis erwartet. Somit kann ich morgen nochmals dorthin fahren und nach meinem Paket fragen.

Fazit: Mit der DHL wäre mir das nicht passiert, da kann ich mein Paket auf jeden Fall zu bestimmten Zeiten abholen, die weiss man. Ich hätte meine Druckerpatronen am Samstag auf jeden Fall noch bekommen. Die DHL mag vielleicht manchmal etwas langsam sein, aber wenn jemand nicht zu Hause ist, kann er auf jeden Fall am nächsten Tag sein Paket oder Päckchen mit sicherheit abholen, wenn nicht dann halt am nächsten Tag.

Mein Freund Manfred (Ansichten eines Sturkopfs) würde für diese unnachahmliche Leistung seinen bereits bekannten KACK-AWARD vergeben.

Aber eines ist sicher, die Paketdienste haben alle das Problem, dass nicht jeder Adressat zu hause ist und das mehrmalige versuchen, das Paket abzugeben oft zum Scheitern verurteilt ist, denn eines ist sicher, einen Zettel an den Briefkasten hängen, dass ich nicht zu Hause bin und das Paket deshalb beim Nachbarn abgegeben werden soll, werde ich nicht machen. Da kann ich ja gleich den Schlüssel stecken lassen (etwas überspitzt formuliert).

Also ich berufe mich jetzt auf Manfred und vergebe ebenfalls kackaward

den KACK-AWARD für den Hermes Versand.

21.10.2006 – mit freundlicher Genehmigung von Manfred der

2 Kommentare

  1. Hallo Uwe,

    tja, so kann man seinen Urlaub auch verbringen – da kannst du doch gleich ins Geschäft (wie ich).

    Gruß
    Elmar

  2. …dann vergib ihn doch einfach, den Kack-Award:

    http://www.die-ritters.de/blog/kackaward.gif

Schreibe einen Kommentar