Krokusweg

Allerlei aus dem Unterland.

Michael Martin auf Spitzbergen

| Keine Kommentare

22.03.2010

Der „Wüstensohn“ Michael Martin war im vergangenen Monat für sein neuestes Projekt – Planet Wüste – unterwegs in Spitzbergen. Ja, Sie lesen richtig, er bereist jetzt die eisigen Regionen unseres Planeten für dieses neue Projekt.

sshot-11Darüber berichtet er in einem Blog bei Spiegel Online Reise in mehreren Beiträgen was so auf Spitzbergen passiert ist und veröffentlicht gleichzeitig auch schon einige Fotos dieser Reise.

Ende März wird er dann seine Reise im ebenfalls von Eis überzogenen Grönland fortsetzen.

Auch von dieser Reise werden dann wohl Blogeinträge auftauchen. Es ist schon beeindruckend wie sich dieser Mann immer wieder neuen Herausforderungen stellt und dieses mal die Kälte der Wärme vorzieht. Obwohl, er gibt schon zu, dass ihm die Hitze der seitherigen Wüsten lieber sind, als die Kälte der von Eis überzogenen Regionen. Aber dennoch wird er diese Eiswüsten in den nächsten Jahren bereisen, von der Antarktis bis halt Spitzbergen. Nach seiner eigenen Beschreibung will er das mit dem Motorrad tun, sofern dies möglich sein wird, aber auch andere Fortbewegungsmittel, wie Hundeschlitten, Snowmobil, Schiff, Flugzeug etc. werden genutzt und müssen auch genutzt werden.

Auf das nach Abschluss der Reisen entstehende Buch freue ich mich heute schon und auf den dann später ausgearbeiteten Diavortrag. Leider ist vor mein, bzw. unser Vergnügen dies alles nachzuerleben eine Zeitspanne bis ins Jahr 2014 geplant. Für mich viel zu lang, aber vermutlich nicht für Michael Martin. Deshalb finde ich es auch spannend, dass er sich entschlossen hat, schon vorher in diesem Blog über seine Reisen zu berichten und mich und andere daran teilhaben zu lassen.

In diesem Sinne, wünsche ich Michael Martin weiter viel Glück auf diesen ungewöhnlichen „Abenteuern“ durch die Eiswüsten und anderen Wüsten dieser Erde.

Schreibe einen Kommentar